Beiträge mit ‘ Medien ’ getaggt

Product Placement in „Stranger Things“: Was darf Netflix, was nicht?

Platzierte Produkte waren schon immer Teil von Fernsehshows im Allgemeinen und „Stranger Things“ im Besonderen. In Staffel 3 aber nimmt die Sichtbarkeit von Fast-Food-Ketten und Soft-Drink-Herstellern neue Dimensionen an. Wir haben bei der Werbeaufsicht der Medienanstalten nachgefragt, was davon okay ist – und was eigentlich nicht.



Warum Christian Ulmen sich in „jerks.“ so derbe über Micky Beisenherz lustig macht – und wie der das findet

Teilt gerne aus und muss nun einstecken: In der achten Folge der dritten Staffel „jerks.“ nimmt Christian Ulmen sehr offensichtlich den Gagautor Micky Beisenherz auf die Schippe. Alles nur ein Scherz oder Ergebnis echter Abneigung? Wir haben nachgehört und nachgefragt.



„Jackass“-Star Ryan Dunn ist tot – NOT

Ryan Dubb, äh, Dunn ist tot. Oder?

„Jackass“-Stuntman Ryan Dunn ist bei einem Autounfall gestorben. Oder?



re:publica XI: Bohemian Rhapsody

Die re:publica XI im Rückblick: Von Nerds und Netzaktivisten und der Öffnung der einen Gesellschaft für die andere



Johnny Haeusler im Interview: “Die re:publica ist kein elitärer Zirkel”

Johnny Haeusler, Foto: Jim Rakete

Vom 13.-15. April findet in Berlin die Social-Media-Konferenz re:publica XI statt. Mit ihrem Gründer Johnny Haeusler sprach ich für die zitty über Facebook, den Fall Guttenberg und seine Arbeit als Blogger bei Spreeblick.



Aus aktuellem Anlass

Zum Kotzen: Die Jod-PR hat Japan für sich entdeckt.



Usher twittert fremd

Die Bild-Zeitung kauft laut eigenen Angaben ja kein Mensch. Wenn einer weiß, was heute oder neulich in Deutschlands größtem Boulevardblatt steht oder stand, dann hat er es zufällig aufgeschnappt, im Vorbeigehen am Kiosk gesehen, auf BILDBlog gelesen oder bei Twitter re-tweeted. Die rückläufigen Verkaufszahlen, die Chefredakteur Kai Diekmann dank dem Trend entgegengesetzter Reichweitensteigerung natürlich zu […]



Die witzigsten Pressemitteilungen der Welt

Jeden Tag landet jede Menge Werbung in meinem Postfach. Jeden Tag buhlen Agenturen um ein Stück meiner Aufmerksamkeit, während ich um die Aufmerksamkeit anderer buhle. Vielleicht sollte mich also geehrt fühlen – wenn nicht gefühlte 95 Prozent dieser Mails mutmaßlich von blinden Robotern verfasst und herauskatapultiert worden wären oder aus anderen Gründen irgendwie seltsam sind. […]



Eine leidenschaftliche Gemengelage

Gratwanderungen auf Glatteis: Von PR, Journalismus, Popmusik und dem schwierigen Dazwischen



Ein Blumenkübel geht um die Welt

In Neuenkirchen ist ein Blumenkübel umgefallen. Bei Twitter auch.