Beiträge mit ‘ Kritik ’ getaggt

Was das Ende von „Dark“ für seine Serien-Charaktere bedeutet

Und jedem Ende wohnt ein Zauber inne: Die deutsche Netflix-Produktion „Dark“ ist mit der Ausstrahlung ihrer dritten Staffel Geschichte. Was bedeutet das für ihre Zeit- und Weltenreisen und das Schicksal ihrer Figuren? Der Versuch einer ganz groben Zusammenfassung. ACHTUNG, SPOILER!



Frank Elstners Netflix-Talk „Wetten, das war’s?“: Klassen- und Generationentreffen der TV-Unterhalter*innen

Gefühligkeit und Innehalten: In Frank Elstners „letztem Talk-Projekt“ „Wetten, das wars..?“ auf Netflix zeigt der legendäre Fernsehmacher und Moderator, welche selten gewordenen Gesprächsqualitäten er immer noch besitzt – und wie er seine durchaus kameraerfahrenen Gäste damit aus der Reserve lockt.



„After Life“ (Staffel 2) auf Netflix: Tonys Leben geht weiter wie bisher

Die dunkle Seite eines Comedians: Wer politisch inkorrekten „Hat der das wirklich gesagt?“-Humor erwartet, wird auch von der 2. Staffel der Miniserie „After Life“ enttäuscht sein. Wer für Ricky Gervais‘ Lokaljournalist Tony auf eine unverzügliche Kehrtwende hofft, ebenfalls.



„The Last Dance“ auf Netflix: Wie Michael Jordan die Chicago Bulls zum besten Basketballteam der Welt machte

Michael Jordan gilt bis heute als der beste, vollständigste und legendärste Basketballspieler, den die Sportwelt jemals sah. Eine neue, spektakuläre Doku erzählt in zehn Folgen von seinem rasanten Aufstieg, der auch den Chicago Bulls und der Profiliga NBA zu so nie dagewesenem Weltruhm verhalf.



Wie „Making A Murderer“ im Zoo: „Großkatzen und ihre Raubtiere“ auf Netflix

Die Bösen und Dummen, das sind die anderen: In der unglaublichen True-Crime-Gaga-Doku „Großkatzen und Raubtiere“, die alle nur „Tiger King“ nennen, geht es um eine Handvoll rivalisierender Tierparkbetreiber*innen, die nur an ihr Ego, nicht an ihre Tiger denken. Ihre Backstorys? Kann man sich nicht ausdenken.



„Unbelievable“ auf Netflix: Stell‘ Dir vor, Du wurdest vergewaltigt – und keiner glaubt Dir

Weiß scheinbar irgendwann selbst nicht mehr, was sie glauben soll: Marie Adler, in „Unbelievable“ gespielt von Kaitlyn Dever

Die neue Netflix-Miniserie „Unbelievable“ basiert auf dem wahren Fall des Vergewaltigungsopfers Marie Adler, die nur eine von vielen Opfern eines Serientäters war – und die jahrelang damit zu leben versuchte, dass ihr niemand glaubte.



„Lost“-Abklatsch „The I-Land“ auf Netflix: Urlaub fürs Gehirn

Die Gestrandeten auf „The I-Land“: Nein, das ist keine Szene aus „Lost“ (Netflix)

Gestrandet ohne Hirn: In der neuen Netflix-Miniserie „The I-Land“ findet sich eine Handvoll egaler Charaktere mit Gedächtnisverlust auf einer geheimnisvollen und bald mörderischen Insel wieder. Eine eventuell unfaire Kritik.



Süskind-Hommage „Parfum“ auf Netflix: Du riechst so gut

Beeindruckendes Ensemble, das an der Ambition von Produktion und Regie scheitert: In der ersten Staffel der ZDFneo-Serienthrillers „Parfum“ wird Patrick Süskinds Bestseller-Vorlage für die Generation Bingewatching neu interpretiert. Sehr gekonnt, aber leider auch zu sehr gewollt.



„Secret Obsession“ ist eine Beleidigung von einem Psychothriller

Szene aus „Secret Obsession“: „Das gehört hier alles uns“, will Russell Jennifer weismachen. Der Zuschauer rafft schon längst, dass das nicht stimmt. Jennifer auch bald.

Die nächste überflüssige Filmproduktion von Netflix heißt „Secret Obsession“ und ist kein Softporno, sondern ein durchschaubarer, oft kopierter und schlechter Witz. Keine Spoilerwarnung nötig, weil wirklich alles darin von Vornherein vorhersehbar ist.



„Big Little Lies“, Staffel 2: Am Ende sind wir alle krank

Die HBO-Produktion „Big Little Lies“ ist nicht nur eine der bestbesetzten, sondern auch eine der besten Serien unserer Zeit. So ästhetisch, dass man sich in ihr Herbststrandsetting wie in einen Hoodie kuscheln will. Wenn der einem nicht dramatisch die Kehle zuschnüren würde.