Beiträge mit ‘ Musikexpress ’ getaggt

„Unbelievable“ auf Netflix: Stell‘ Dir vor, Du wurdest vergewaltigt – und keiner glaubt Dir

Weiß scheinbar irgendwann selbst nicht mehr, was sie glauben soll: Marie Adler, in „Unbelievable“ gespielt von Kaitlyn Dever

Die neue Netflix-Miniserie „Unbelievable“ basiert auf dem wahren Fall des Vergewaltigungsopfers Marie Adler, die nur eine von vielen Opfern eines Serientäters war – und die jahrelang damit zu leben versuchte, dass ihr niemand glaubte.



Was wurde eigentlich aus… Schnappi, dem kleinen Krokodil?

Im Jahr 2004-2005 war „Schni-Schna-Schnappi, das kleine Krokodil“ Deutschlands größter Chart- und Downloadhit. Wie konnte es zu einem derartigen Phänomen kommen? Und was machen die einstige Kindersängerin Joy Gruttmann und ihr damaliges Team heute, 15 Jahre später? Eine Chronologie mit Interviews und Comeback-Aussicht.



„Lost“-Abklatsch „The I-Land“ auf Netflix: Urlaub fürs Gehirn

Die Gestrandeten auf „The I-Land“: Nein, das ist keine Szene aus „Lost“ (Netflix)

Gestrandet ohne Hirn: In der neuen Netflix-Miniserie „The I-Land“ findet sich eine Handvoll egaler Charaktere mit Gedächtnisverlust auf einer geheimnisvollen und bald mörderischen Insel wieder. Eine eventuell unfaire Kritik.



„Ich esse wirklich nur Müll auf Tour“: Auf einen Döner mit Sam Fender

Sam Fender und ich am Schlesi. (Foto: Nikita Teryoshin)

Kebabträume! Der britische Indie-Rocker Sam Fender spricht über die schönste und bisweilen ekeligste Nebensache der Welt: Essen auf Reisen.



Louis Hofmann im Interview: „Die Zeit verändern zu können, würde mir Angst machen“

Durch seine Hauptrolle im deutschen Netflix-Hit „Dark“ wurde Louis Hofmann weltbekannt. Vom 29. August 2019 an ist der 22-jährige Schauspieler als Musikstudent in „Prélude“ wieder im Kino zu sehen. Wir haben mit ihm im Interview über Leistungsdruck, seine eigene Band, die Möglichkeit des Zeitreisens und die finale Staffel „Dark“, die gerade gedreht wird, gesprochen.



Süskind-Hommage „Parfum“ auf Netflix: Du riechst so gut

Beeindruckendes Ensemble, das an der Ambition von Produktion und Regie scheitert: In der ersten Staffel der ZDFneo-Serienthrillers „Parfum“ wird Patrick Süskinds Bestseller-Vorlage für die Generation Bingewatching neu interpretiert. Sehr gekonnt, aber leider auch zu sehr gewollt.



„Secret Obsession“ ist eine Beleidigung von einem Psychothriller

Szene aus „Secret Obsession“: „Das gehört hier alles uns“, will Russell Jennifer weismachen. Der Zuschauer rafft schon längst, dass das nicht stimmt. Jennifer auch bald.

Die nächste überflüssige Filmproduktion von Netflix heißt „Secret Obsession“ und ist kein Softporno, sondern ein durchschaubarer, oft kopierter und schlechter Witz. Keine Spoilerwarnung nötig, weil wirklich alles darin von Vornherein vorhersehbar ist.



„Big Little Lies“, Staffel 2: Am Ende sind wir alle krank

Die HBO-Produktion „Big Little Lies“ ist nicht nur eine der bestbesetzten, sondern auch eine der besten Serien unserer Zeit. So ästhetisch, dass man sich in ihr Herbststrandsetting wie in einen Hoodie kuscheln will. Wenn der einem nicht dramatisch die Kehle zuschnüren würde.



Amok und Abtreibung: Was Staffel 2 von „Tote Mädchen lügen nicht“ für Staffel 3 bedeutete

Das Finale der zweiten Staffel „13 Reasons Why“ endete mit Gewalt, Enthüllungen und Cliffhangern. Was bedeuten die Verbrechen und Andeutungen für die jetzt startende Staffel 3? Vorsicht: Spoiler zu Staffel 1 und 2.



Bon Iver live beim Melt 2019: Zwei Drumsets für ein Hallelujah

Bon Iver beim Melt 2019 (Foto: Christian Hedel / Magnetic Meat / Instagram)

Vom Eremit zum Dirigent: Wie groß Justin Vernon seine einstigen Folk-Kleinode kollektiv, elektronisch und live erwachsen lässt, ist nicht nur packend und Strukturen sprengend. Bei seiner Headliner-Show beim Melt beweist er als Bon Iver schiere Weltklasse vor perfekter Kulisse.